+49 711 58 56 58 - 0
Leistungen G2 Urologie

G2. Gemeinsam für Ihre Gesundheit.

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis und in der Reuter-Klinik Urologie am Karl-Olga-Krankenhaus in Stuttgart das komplette Spektrum der Urologie und Andrologie.

Dazu gehören insbesondere Vorsorge- und Nachsorgeuntersuchungen, ambulante und stationäre Operationen einschließlich transurethraler und laparoskopischer Eingriffe sowie Chemotherapien bei urologischen Tumoren.

Gemeinsam mit unserem Team bieten wir Ihnen so eine integrative operative und nicht-operative Versorgung auf unseren Fachgebieten, der Urologie und Andrologie, an.

Zusatzleistungen

Sterilisation des Mannes - Vasektomie

Sterilisation des Mannes – Vasektomie

Vasektomie ist der Fachbegriff für die Sterilisation des Mannes. Die Samenleiter werden dabei durchtrennt. Die Funktion der Hoden, Erektion und Ejakulation bleiben jedoch erhalten. Die Ejakulation enthält aber keine Samenzellen mehr und eine (weitere) Vaterschaft kann damit sicher ausgeschlossen werden. Eine Sterilisation hat keinen Einfluss auf die Sexualität bzw. die männliche Potenz.

Wie funktioniert eine Vasektomie?

Die Operation ist unkompliziert und kann ambulant in der Belegklinik in Kurznarkose oder unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden.

Die Samenleiter werden mit zwei kleinen Schnitten am Hodensack aufgesucht, durchtrennt, gekürzt und vernäht. Auf Wunsch kann eine Operationstechnik ohne Schnitt und Skalpell (no-scalpell-technique“) angewendet werden. Nach der Operation wird mehrfach überprüft, ob im Ejakulat noch aktive Spermien vorhanden sind.

Potenz - Check

Potenz-Check

Potenzprobleme können die Lebensqualität und die Partnerschaft stark beeinflussen. Bei einem Potenz-Check wird uberpruft, ob eine organische Veränderung vorliegt, die die Potenzproblematik verursacht. Rauchen, Alkoholkonsum, Zuckerkrankheit und Operationen können Potenzprobleme verursachen. Auch am Schwellkörper selbst oder an den Hoden können Veränderungen entstehen, die zu einem Nachlassen der Potenz führen.

Wie funktioniert ein Potenz-Check?

Bei einer körperlichen Untersuchung wird überprüft, ob krankhafte Veränderung im Bereich des äußeren Genitals (Penis und Hoden) vorliegen. Mit einer Ultraschalluntersuchung Ihrer Hoden kann festgestellt, ob Veränderungen im Hoden vorliegen, die nicht tastbar sind. Durch eine Dopplersonografie der Penisarterien können gefaßbedingte Potenzstorungen erkannt werden.

Eine Blutabnahme dient der Bestimmung des Hormonprofils und weiterer fur die Potenz wichtige Blutwerte.

Misteltherapie

Komplementäre Tumortherapie – Misteltherapie bei urologischen Tumoren

Eine Krebserkrankung und eine damit verbundene Operation stellen eine tiefgreifende Veränderung und für den Patienten große Belastung dar. Neben den klassischen schulmedizinischen“ Therapieoptionen nach einem operativen Eingriff stellt die Misteltherapie ein ergänzendes Therapieverfahren dar, um der Krebserkrankung Einhalt zu gebieten.

Wie funktioniert die Misteltherapie?

Je nach der Art und dem Ausmaß der Krebserkrankung wird ein individueller Therapieplan aufgestellt, bei dem festgelegt wird, welches Mistelpräparat verwendet wird und wie oft es injiziert wird. Die Mistelpräparate werden unter die Bauchhaut injiziert – so wie z.B. der Diabetiker sein Insulin injiziert oder der postoperative Patient in der Klinik sein Heparin gespritzt bekommt.

Die Misteltherapie besteht aus mehreren Injektionsserien, die üblicherweise in steigender Dosierung längerfristig angewendet werden.

Prostata-Vorsorge für den Mann

Prostata-Vorsorge für den Mann

Die gesetzliche Vorsorge für den Mann umfasst ab einem Alter von 45 Jahren die körperliche Untersuchung und die Abtastung der Prostata über den Mastdarm mit dem Finger.

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie empfiehlt in Ihrer für den Urologen verbindlichen Leitlinie, die Prostata-Vorsorge durch die Bestimmung des PSA-Wertes und den Transrektalen Ultraschall zu ergänzen.

Alle Veröffentlichungen der letzten Jahre bestätigen, dass nur durch die Durchführung dieser drei Untersuchungen eine komplette Prostatavorsorge durchgeführt wird.

Andere Untersuchungsmethoden, z.B. Computertomografie oder Kernspintomografie, haben nur im Einzelfall und bei bestimmten Fragestellungen eine Aussagekraft.

TRUS - Transrektaler Ultraschall

Was ist eine transrektale Ultraschalluntersuchung?

Darm- und Prostatakrebs sind die häufigsten Krebserkrankungen bei Männern. Früh entdeckt sind beide Erkrankungen heilbar. Bei der transrektalen Ultraschalluntersuchung wird mittels einer speziellen Ultraschallsonde der Mastdarm und die Prostata auf eventuelle Veränderungen untersucht. Die transrektale Ultraschalluntersuchung liefert genaue Bilder, womit schon geringe Veränderungen festgestellt werden können. Bei einem auffälligen Befund kann so schnell eine weitere Diagnostik erfolgen.

Wie funktioniert die transrektale Ultraschalluntersuchung?

Bei der transrektalen Ultraschalluntersuchung wird eine fingergroße Ultraschallsonde mit Gleitgel behutsam durch den After eingeführt. Durch leichtes Bewegen der Sonde werden verschiedene Bereiche im Urogenitaltrakt untersucht und auf dem Monitor sichtbar.

Ambulante Operationen

Ambulante Operationen

Circumzision (Beschneidung)

Vasektomie (Sterilisation)

Harnröhrenoperationen bei Harnröhrenverengung

Laserchirurgie bei Feigwarzen

Hydrozelen – und Spermatozelenoperationen

Prostatabiopsien

Anlage und Wechsel von Harnleiterschienen

Verödung von Krampfadern am Hoden

Zusatzleistungen

Der Blasenkrebs - Check

Der Blasenkrebs – Check

Blasenkrebs gehört zu den häufigeren Krebsarten beim Mann. Er entsteht schleichend und unbemerkt. Raucher haben ein deutlich häufigeres Risiko, an Blasenkrebs zu erkranken. Bestimmte Eiweißstoffe werden nur von Blasenkrebszellen in den Urin abgegeben. Mit dem BTAstat-Test können diese Eiweißstoffe zuverlässig nachgewiesen oder ausgeschlossen werden.

Wie funktioniert ein BTAstat-Test?

Der BTAstat-Test ist ein einfacher Urintest, der kurzfristig und schnell durchgeführt werden kann. Es ist lediglich eine geringe Menge Urin erforderlich. Nach wenigen Minuten ist das Ergebnis ausgewertet.

PSA Bestimmung

Was ist eine PSA-Bestimmung?

Prostatakrebs ist eine der häufigsten Todesursachen bei Männern. Eine PSA-Bestimmung ist ein Test zur Früherkennung des Prostatakarzinoms (Prostatakrebs).

Das prostataspezifische Antigen (PSA) ist ein Protein, das im Prostatagewebe gebildet wird und bei Vorliegen eines Krebses erhöht ist. Mit Hilfe eines einfachen Bluttests erkennen Sie Ihren PSA-Wert. Nur ein frühzeitiger und regelmäßiger Check ermöglicht Ihnen das rechtzeitige Erkennen eines erhöhten Wertes und lässt so gute Heilungschancen zu.

Wie funktioniert eine PSA-Bestimmung?

Der Test kann spontan in der Praxis durchgeführt werden.

Zur Bestimmung des PSA-Wertes wird eine geringe Menge Blut abgenommen, das im Labor untersucht und analysiert wird.


Nieren- und Blasenkrebs-Vorsorge

Nieren- und Blasenkrebs-Vorsorge

Die Niere ist ein lebenswichtiges Organ unseres Körpers. Im Frühstadium machen viele Nierenerkrankungen keine Beschwerden und werden deswegen nicht erkannt. Bei einem Nieren- und Blasen-Check können Veränderungen wie Zysten, Steine, Harnstauung oder Tumore rechtzeitig erkannt und so besser behandelt werden.

Was ist ein Nieren- und Blasencheck?

Lage, Größe und Form Ihrer Nieren und der Harnwege lassen sich mit einer Ultraschalluntersuchung bestimmen. Eine Urinuntersuchung (Streifentest und Mikroskopie) in unserem Labor erkennt Blut, Eiweiß, Zucker oder bakterielle Entzündungszeichen. Der BTAstat-Test ist ein Test, bei dem Urin auf das Vorliegen bösartiger Zellen untersucht wird. Er dient insbesondere der Früherkennung des Harnblasenkrebses – Raucher haben für diese Erkrankung ein erhöhtes Risiko. Bei einer Blutabnahme wird ein Blutbild erstellt und die Nierenwerte bestimmt.


Test auf occultes Blut im Stuhl

Verbesserter Test auf occultes Blut im Stuhl

Seit Jahrzehnten wird zur Früherkennung des Darmkrebses der Test auf occultes Blut im Stuhlgang (z.B. Hämoccult ®, Hämofec ®) durchgeführt. Der Test ist aufwändig, weil drei verschiedene Stuhlportionen untersucht werden müssen und er unterliegt vielen Störfaktoren.

So muss z.B. vor und während der Durchführung des Testes auf bestimmte Nahrungsmittel verzichtet werden.

Der immunologische Stuhltest stellt eine deutliche Verbesserung des oben beschriebenen Guajak-Tests dar: Es muss nur eine Stuhlprobe untersucht werden, und trotzdem ist der Test genauer. Nahrungsbedingte Fehlergebnisse sind selten.

Die Durchführung des Tests ist einfach, die Rückgabe im verschlossenen Probenröhrchen ist hygienisch.


Hormoncheck für den Mann

Hormoncheck für den Mann

Stimmungsschwankungen, Antriebslosigkeit oder nachlassende Merkfähigkeit können Zeichen eines Hormonmangels sein. Dann kann eine Testosteron-Analyse sinnvoll sein.

Wozu dient eine Hormon-Analyse?

Hormonelle Störungen der verschiedensten Art sind relativ häufig anzutreffen. Sie bleiben oft unerkannt und verursachen unterschiedliche Krankheitszeichen, die meistens nicht mit hormonellen Störungen in Verbindung gebracht werden. Mit der Hormon-Analyse erkennen Sie Ihren aktuellen Hormon-Zustand, und ich kann Sie über mögliche Erfordernisse der hormonellen Unterstützung beraten.

Wie funktioniert die Hormon-Analyse?

Aus einer geringe Menge Blut wird im Labor der Testosteronspiegel ermittelt. Das Ergebnis wird mit alters- und geschlechtsbezogenen Normwerten verglichen. So lassen Sie Abweichungen von der Norm erkennen und behandeln.


Stationäre Operationen

Stationäre Operationen

Endoskopische Eingriffe an Niere, Harnleiter, Harnblase und Prostata

Eingriffe am äußeren Genital des Mannes z.B. bei Hodentumor

Tumorchirurgische Eingriffe z.B. bei Nierentumoren oder Prostatakrebs

Laparoskopische Eingriffe